Theater Theater

Theatertheater

Die Karrenmühle hat ihre eigene Bühne und jetzt eine Theaterscheune. Das ist eine Ansage.

Der diesjährige Workshop war sehr konzentriert und da vom vergangenen Jahr Spieler/innen wieder mitgestaltet haben, war es sehr entspannt. Die Frage: „Wann gibt es den Text?“ kam gar nicht auf – denn allen war klar, der Text entsteht im Spiel und das immer wieder neu. So war das gemeinsame Erarbeiten des Stückes ein wirklich „Diebisches Vergnügen“ und Hannah Johanna fand viele Male ihren Meisterdieb. Alle Szenen gewannen von Mal zu Mal im Spiel an Kraft und Aussage. Die beiden Aufführungen waren das Geschenk dazu, denn jeder belohnte sich im sich Wahrnehmen und Entdecken in der Rolle selbst. Und das ist die Idee dieser Rangehensweise.

Die Kinder aus Kleinbodungen, die wieder mitwirkten, diesmal auch am Abend, genießen dieses Ausprobieren in den Rollen und trauen sich immer weiter ins Spiel zu gehen und so sie auch in Zukunft die Gelegenheit dazu haben, werden wir noch viel mit ihnen erleben.

Mit Sebastian, dem Spieler des Hang, hatte das Stück eine wunderbare musikalische Verstärkung. Noch lang klangen angespielten Themen im Bewusstsein nach. Auch war es ein Geschenk, in was für einer kurzen Zeit er mit seinem Instrument in das gemeinsame Spiel fand.

Danke an alle die dabei waren und es möglich machten.

Es macht Lust auf

mehr, mehr, mehr

Theatertheater.