Märchenabend

Märchen sollten wir wohl alle einmal erlebt haben, wenigstens damals, als die Welt nicht viel weiter reichte als die Wand des Kinderzimmers, und noch heil war.
Warum eigentlich heute nicht mehr?

Aber es reicht nicht, Märchen nur zu lesen, sie müssen erzählt werden. Nur durch das gemeinsame Erleben beim Erzählen entfalten sie ihre tiefe Wirkung. Dazu braucht man nicht unbedingt eine*n professionelle*n Erzähler*in, zwei Menschen, die einander etwas mitzuteilen haben, genügen. Und natürlich die rechte Gelegenheit zum Erzählen: Eine Atmosphäre des Miteinander, Stille genug, um einander zuzuhören, die Geduld, bis zum Schluß zu warten (oder auch, bis zum Anfang?), genügend Nähe, um einander in die Augen zu sehen, kein Zeitdruck, …
Aber mit einer erzählenden Person, die ihr Handwerk versteht, ist’s natürlich noch schöner … und die hatten wir mit Elke: am 8. August mit Lagerfeuer, ganz viel Augenkontakt, viel Lachen und auch viel zum Nachdenken durften wir einen wunderschönen Abend verbringen und sagen DANKE ^^